Dez 01 2018

Augen auf

Denn ein Kind wurde uns geboren, ein Sohn wurde uns geschenkt. Die Herrschaft wurde auf seine Schulter gelegt. Man rief seinen Namen aus: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens.                   

Jesaja 9, 5

 

Ihr Lieben,

es geht wieder los. Überall blinken die Lichter. Protzige Pakete in Gold gehüllt liegen in den Schaufenstern. Weihnachtslieder überfluten uns in jedem Geschäft. Gebrannte Mandeln und andere leckere Gerüche flattern über volle Weihnachtsmärkte. Preisschnäppchen, Einkaufstrubel, Weihnachtsessen … und viel viel ungesunder Streß kommen in der Adventszeit auf uns zu.

Hier noch eine Weihnachtsfeier, schnell noch die Geschenke kaufen, dort ein Konzert, hier eine Wohltätigkeitsveranstaltung. Plätzchen backen, Wohnung dekorieren, Christbaum kaufen und schmücken. Familienfeste planen und den Familienfrieden wahren …

Ein Kind ist uns geboren, in einem Stall, unbemerkt von der Welt. Ein Kind ist uns geboren, unser Retter, unser Erlöser und keiner hat es mitbekommen.

Lasst uns daran denken, dass das Fest nicht größer ist als der Grund zu feiern. Lasst uns feiern, weil unser Gott aus Liebe zu uns Mensch geworden ist. Lasst uns diese „Geburtstagsfeier“ richtig begehen … und immer daran denken, was der eigentliche Grund ist:

Gottes Liebe zu Dir und mir!

Eine segensreiche Adventszeit mit Zeiten der Besinnung wünscht Euch

Euer Matthias