Dez 28 2015

Gnade

Wir setzen unser Vertrauen nicht auf menschliche Anstrengung, sondern sind stolz auf das, was Christus Jesus für uns getan hat.                                                           

Philipper 3, 3 (Teil 2)

Ihr Lieben,

Paulus schreibt da sehr deutlich an seine Philipper. Wenn man das Kapitel liest, kann man beinahe seine laute Stimme hören: Nicht durch Werke, sondern durch Gnade!

Diese Botschaft können wir in vielen Paulus-Briefen lesen. Sie ist ihm extrem wichtig. Er möchte verhindern, dass die neuen Gemeinden wieder gesetzlich werden, wieder versuchen, sich durch ihre Taten selbst zu retten.

Dieser Aufschrei, dieses Aufwecken ist immer wieder nötig. Luthers vier Grundsätze: sola scriptura | sola fide | sola gratia | solus Christus  „Allein durch die Schrift“ | „Allein durch den Glauben“ | „Allein durch Gnade“ | „Allein Christus“  sind ein neuerlicher Aufschrei im Lebenslauf der Christenheit.

Wer Paulus und Luther vergleicht, wird feststellen, dass vieles sich gleicht. Wir benötigen diese Erinnerung immer wieder und dabei vor allen Dingen die Erinnerung an „Allein durch Gnade“.

Wir werden nicht errettet, in dem wir die richtigen Dinge tun. Wir werden durch die Gnade Gottes errettet, in dem wir seine Jünger (seine Kinder / Nachfolger / Freunde) werden, uns zu ihm bekennen mit Mund und Herz (Taufe) und dann halten, was er uns geboten hat (Liebe Gott und liebe deinen Nächsten wie Dich selbst). Durch seine Gnade, seine Liebe zu uns werden wir verändert und können seine Gnade und seine Liebe weitergeben. Durch seine Gnade, seine Liebe können wir so Leben, dass unsere Werte von Gott auf andere abfärben und ihnen den Weg zu Gott zeigen.

Nicht aufgrund unserer Gesetzlichkeit erkennt die Welt Gott. Errettet durch seine Gnade, verändert durch seine Liebe, bewirken wir seine Werke, durch die andere Menschen Gott erkennen können.

Euer Matthias